Südtiroler Markenspeck

Wir lieben unseren Südtiroler Speck!
Und seid 2018 nur mehr den besonders bekömmlichen und schmackhaften Bio Südtiroler Speck. Gemacht von Schweinen aus Biologischer Tierhaltung. Diese Tiere leben nicht unter Massentierhaltungskonditionen. Sie werden nach streng Biologischen Kriterien aufgezogen, leben länger, gesünder und setzen eben dadurch auch mehr Fett an. Wie wir wissen ist vor allem das Fett der Geschmacksträger. Die Hamme wiegt hier bis zu 5 -8 kg. Im Gegensatz die herkömmlichen Speckhammen ca. 4-5 kg.
Speck gibt es vielen auf dem Markt. Es gibt diesen in Österreich, es gibt ihn in Deutschland und eben auch in Südtirol.
Die Machart in Südtirol unterscheidet sich ein wenig vom Rest der Welt.
Ein Grund hierfür ist die Tatsache, daß der Schimmel auf dem Speck in der "Selchkuchl" gewollt und erwünscht ist und es auch darf. Gott sei Dank hat hier das Gesetz nicht "nein" gesagt.
Also dieser Schimmel auf der Oberfläche verleiht dem Speck eine ganz eigene besondere Note. Ich traue mich das so zu beschreiben, so als daß der Südtiroler Speck süßer schmeckt als nicht z.B. der Östereichische Speck. 

Weiters gibt es Pioniere, die den Speck ohne Verwendung des Pöckelsalzes machen. Pöckelsalz, wie wir alle wissen, hält den Speck frisch, lagerfähig und vor allem die Farbe des Fleisches bleibt schön ROT.
Nur, das was weniger Leute wissen, ist die Tatsache, daß Pöckelsalz für den Menschen nicht verwertbar ist. d.h. er kann dieses Pökelsalz nicht verstoffwechseln. Es kann dann eben passieren, daß der eine und andere Allergien aufweisst, z.B. der Drang sich zu kratzen, ohne ersichtlichen Grund, könnte die Ursache im Verzehr von "gepökeltem" haben.

Wichtig noch über den Speck zu wissen ist, daß es einmal den

a. Südtiroler Markenspeck

b. Südtiroler Bauernspeck

gibt.


Der Südtiroler Markenspeck wird hier in Südtirol gemacht. Wo das notwendige Schwein herkommt ist hierbei irrelevant.

Der Südtiroler Bauernspeck wird in Südtirol gemacht und das Schwein ist auch hier bei Südtiroler Luft aufgewachsen. Der Bauer kennt dabei noch jedes Schwein bei seinen Namen und kümmert sich auch darum, daß das Schwein nur das Beste  und Gesündeste zu fressen bekommt. Somit wächst also das Schwein sehr gesund auf und hat auch ein längeres Leben vor sich, meist so um 1 - 2 Jahre.
Der Speck profitiert davon indem er schmackhafter und nun reicher an Fett ist. Man sieht es an der Dicke des weißen Teils, der oftmals auch ca. 50% des Speckes ausmacht. Dieses Fett weg zuschneiden grenzt an Sünde, da es gut, bekömmlich und vor allem sehr schmackhaft ist.

Der Maximale Genuß ist dann möglich, wenn man den Speck von der Berkel, unsere historische Aufschneidemaschiene aus dem Jahre 1933, hauchdünn geschnitten, serviert bekommt. Durch den speziellen Schnitt, der unverfälscht und eben "hauchdünn" ist, findet im Mund förmlich eine Explosion an Aromenentwicklung statt, die seines Gleichen sucht.



Unsere Gäste erhalten bei uns Südtiroler Markenspeck ohne Pökelsalz am Frühstücksbuffet serviert und manch einer bestellt diesen Speck auch bei der Abreise sauber vakuumiert, um ein bißchen Südtirol mit nach Hause nehmen zu können.

4-Sterne Hotel Residence Pazeider · Nörder-Strasse 32 · 39020 Marling · bei Meran / Südtirol · Italien · info@pazeider.com
Telefon +390473448740 · Fax +390473446225
MwST IT 00180390213 · St NR. KFLNTN33H06E959O